KLANGSPUREN SCHWAZ

TIROLER FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK

Klangspuren Schwaz
24.04.2014 14:21 Alter: 3 yrs

MI, 24.09.

NEUE ZITHERN: GREIFER

Kirche der Burg Freundsberg, Schwaz

 

19.30 Uhr

Einführung: Nina Polaschegg, Musikpublizistin, im Gespräch mit Komponisten des Abends

 

Peter Jakober Ab für drei Diskantzithern (2013)
Hannes Kerschbaumer picea.debris UA (2014)

Auftragswerk des Trio GREIFER gefördert durch die Abteilung Deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen Südtirol

Manuela Kerer Solitudine vaga (2009)
Katharina Klement wie Tag und Nacht (2014) UA
Gordon Kampe Nichts fallen lassen/Fleisch für 3 Zithern und Zuspielungen UA (2014)

 

 

GREIFER
Reinhilde Gamper, Leopold Hurt, Martin Mallaun
(Altzither, Diskantzither, Basszither, E-Zither)

Die Zither hat sich in den letzten Jahren von ihrem Image als bloßem Volksmusikinstrument nachhaltig emanzipiert und findet in der neuen Musik mehr und mehr Beachtung. Das einzigartige, nur aus Zithern bestehende Trio GREIFER mit den profilierten „Zitheristen“ Reinhilde Gamper, Leopold Hurt und Martin Mallaun hat an dieser Entwicklung nicht geringen Anteil, indem das Ensemble Kompositionsaufträge vergibt, neue Spieltechniken erprobt und die Zither mit Live-Elektronik verbindet. Leopold Hurt tritt überdies als Komponist und Performer eigener Werke hervor. Das Konzert von GREIFER bei KLANGSPUREN 2014 zeigt die große Bandbreite und den Reichtum neuer Musik für Zither. Es bietet nicht weniger als drei Uraufführungen – der Österreicherin Katharina Klement, des in Österreich lebenden Südtirolers Hannes Kerschbaumer und von Gordon Kampe aus Deutschland – neben Werken der Südtirolerin Manuela Kerer und des Südsteirers Peter Jakober.

 

 

Radio-Übertragung: Ö1, Zeit-Ton am Mo, 29.09., 23.03 Uhr

 


Rubrik: events Festival zeitg. musik